Dr. med. Thomas Demhartner

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Chirurgie, Spezielle Unfallchirurgie, Notfallmedizin, D-Arzt

Dr. med. Thomas Demhartner

Dr. med. Thomas Demhartner
OZA Orthopädie Zentrum Arabellapark

Termin vereinbaren
Jameda

Dr. Demhartner, als langjähriger Mitarbeiter von Prof. Ganz in Bern ist spezialisiert auf arthroskopische Hüftchirurgie, gelenkerhaltende Operationen am Hüftgelenk (Hüftarthroskopie bei Hüftimpingement und Arthrose), Hüftschmerzen beim Sportler und Hüft-Endoprothetik (Gelenkersatz) sowie Wechselendoprothetik mittels minimalinvasiver OP-Technik. Die Knie- und Wirbelsäulenchirurgie sowie Sportmedizin runden das operative Tätigkeitsfeld von Dr. Demhartner ab.

Mit der Erfahrung aus über 10.000 Eingriffen aus allen Bereichen der Hüftchirurgie führt Dr. Demhartner mit seinem Team bei Kommedico pro Jahr ca. 250 Hüftendoprothesen und ca. 210 Hüftarthroskopien durch.

  • Endoprothetischer Gelenkersatz Hüfte
  • Gelenkerhaltende Operationen am Hüftgelenk (Hüftarthroskopie bei Hüftimpingement und Arthrose)
  • Endoskopische Eingriffe am Kniegelenk
  • Handchirurgische Eingriffe
  • Unfallchirurgische Eingriffe
  • Wirbelsäulenchirurgie, Kyphoplastien
1987 – 1994: Studium der Humanmedizin an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen und der Ludwig-Maximilians-Universität in München nutzte Dr. Thomas Demhartner, um im Rahmen diverser Studienaufenthalte in den USA, Australien, China, Südamerika und Südafrika Erfahrungen in allen Bereichen der Orthopädie, Unfallchirurgie und Chirurgie zu sammeln. Ein sechsmonatiges Stipendium an der Harvard Medical School in Boston (USA) weckte sein Interesse an der Grundlagenforschung der Medizin.

1994 – 2005: Nach dem Abschluss des Studiums und der erfolgten Promotion an der Orthopädischen Universitätsklinik in München-Großhadern betreute er in Zusammenarbeit mit orthopädische Kollegen eine aufstrebende American Football-Mannschaft in der bayerischen Landeshauptstadt.

Im Anschluss an die chirurgischen Grundausbildung am Krankenhaus München-Harlaching führte ihn sein Weg – mit einem Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft – in die Orthopädie nach Bern. Am Inselspital konnte Dr. Demhartner unter der Anleitung von Prof. Ganz, Prof. Siebenrock und Prof. Heini ein breites konservatives und operatives Spektrum der Hüft-, Knie- und Wirbelsäulenchirurgie erlernen.

2004 – 2006: Nach vier Jahren Orthopädie in der Schweiz zog es ihn zurück nach München in die Unfallchirurgie. Am Krankenhaus München-Schwabing baute er als Oberarzt sein operatives Spektrum weiter aus.

Während diverser Hospitationen an der Endoklinik in Hamburg (Dr. G.von Förster), Uniklinik Homburg (PD Dr. M. Dienst), Uniklinik Dresden (Prof. Dr. K.-P. Günter), Institut Universitat Dexeus, Barcelona (Dr. M. Ribas), AANA, Chicago (Dr.M. Phillipon) konnte Dr. Demhartner seine Erfahrung sowohl im Bereich der hüftgelenkerhaltenden (Arthroskopie des Hüftgelenkes) als auch hüftgelenksersetzenden Operationen (Hüftprothesen) vertiefen und ausbauen.

Dr. Demhartner ist sowohl Orthopäde als auch Unfallchirurg. Als aktiver Notarzt trägt er die Zusatzbezeichnung Notfallmedizin.

2006 stieg er als Praxispartner bei den Dres. Himmer, Sasse und Mengel ein. Zusätzlich ist er noch als leitender Arzt in der Orthopädischen Abteilung des Krankenhauses Trostberg der Kliniken Südostbayern AG tätig.

Seit 2014 ist er Direktor der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie des ISARKLINIKUMS in München.

  • Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (BVOU)
  • Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU)
  • International society for hip arthroscopy (ISHA)
Publikationen
Vorträge