Prof. Hamel im Feuerkinder-Team in Tanzania

In der Tansania-Stiftung „Feuerkinder“, der mildtätige Bereich mit offiziellem Spendensiegel des DZI unter der Trägerschaft der Rummelsberger Anstalten, geht es um die Behandlung von erlittenen kindlichen Verbrennungsfolgen an offenen Feuerstellen. Die Kinderorthopädin Frau Dr. Schraml und der Anästhesist Dr. Giering gründeten im Jahre 2000 das „Feuerkinderprojekt Tanzania“, das sich bis heute zu einer kinderorthopädisch orientierten Initiative entwickelt hat. In einem Landkrankenhaus im Norden Tanzanias, der Usa River Clinic, finden mit Teams aus Operateuren, einem Anästhesisten, OP-Schwestern, Krankengymnasten, einem Orthopädie-Techniker und Studenten mehrfach im Jahr Operations-Einsätze statt.

Prof. Hamel ist seit 2012 im Feuerkinder-Team dabei. Zwei Bereiche stehen in der Arbeit des Projektes im Vordergrund: Operativ korrigiert werden zum Teil schwerste Deformitäten der unteren Extremitäten, insbesondere ausgeprägte Achsendeformitäten wie X- und O-Bein sowie unbehandelte Klumpfüße. Andererseits unterstützt das Feuerkinder-Team einheimische Klumpfuß-Therapeuten, die das mittlerweile weltweit bewährte Ponseti-Konzept zur Frühbehandlung des angeborenen Klumpfußes mit wachsendem Erfolg in Tanzania verbreiten. Ein nahegelegenes Ausbildungszentrum für behinderte Jugendliche ist in diese Arbeit eng mit eingebunden.

„Neben den manchmal abenteuerlichen Verhältnissen mit zeitweiligen Ausfällen von Strom- und Wasserversorgung gehören der enge Kontakt mit den Kindern und ihren Eltern, die große Armut des Landes, die uns alle in Frage stellt, aber auch die Freude der gemeinsamen Arbeit im Team wohl für alle Beteiligten zum Eindrucksvollsten, das niemanden unverändert zurücklässt.“ (Prof. Hamel)

Das Feuerkinder-Projekt finanziert sich ausschließlich aus Spenden:
Stiftung Feuerkinder, Sparkasse Fürth, Konto-Nr. 249136516, BLZ 76250000

Die Behandlung ist für die Patienten kostenfrei.

www.feuerkinder.de